www.drk-bedburg.de | Kontakt | Impressum
DRK-Archiv: Logo DRK Header Bereitschaft Bedburg
Das Deutsche Rote Kreuz in Bedburg sucht ehrenamtliche Unterstützung. Wenn du Interesse hast, melde dich per Kontaktformular.





  • © 2008-2016 DRK Bedburg
  • 68685 Besucher


Bereitschaftline

Man kennt sie aus dem Fernsehen: Die Helferinnen und Helfer, die bei Fußballspielen zur Stelle sind, wenn Spieler oder Zuschauer verletzt sind. Aber die Bereitschaften nehmen noch viele andere Aufgaben wahr, mehr und interessantere, als man manchmal denkt. Natürlich kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz; Feste und Feiern stehen ebenso auf dem Programm wie Dienste. Historisch sind die Bereitschaften aus den Sanitätsvereinen und –kolonnen gewachsen, die sich in Deutschland nach der internationalen Konferenz von 1863 in Genf gebildet haben. (Der Württembergische Santitätsverein von 1863 war weltweit die erste nationale Rotkreuz-Organisation!) Sie bilden den Kern des Deutschen Roten Kreuzes.
DRK-Archiv: BereitschaftDie Aufgaben haben sich im Laufe der Zeit natürlich etwas gewandelt, sie sind heutzutage stärker auf den „Normalfall“ ausgerichtet. Geblieben ist aber der Grundgedanke, nämlich Hilfe zu leisten für die Opfer von Unglücksfällen, Katastrophen und Konflikten. Die Mitwirkung in den Bereitschaften erfolgt in den so genannten Fachdiensten und –bereichen:

  • Sanitätsdienst: Die Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst übernehmen die Absicherung von Veranstaltungen, seien es Sportveranstaltungen, Popkonzerte, Theateraufführungen oder Volksfeste. Hier leisten sie Erste Hilfe, führen weitergehende sanitätsdienstliche Maßnahmen durch und arbeiten mit dem Rettungsdienst zusammen.

Dem Sanitätsdienst angegliedert ist die Rettungshundearbeit im DRK. In einigen Kreisverbänden bestehen Rettungshundestaffeln, die vermisste, hilflose oder verschüttete Personen suchen (und finden). Sie werden auch bei Erdbeben im Ausland eingesetzt.

  • Betreuungsdienst: Die Helfer und Helferinnen im Betreuungsdienst kümmern sich um die unverletzten Betroffenen, sie betreuen und versorgen sie mit den lebensnotwendigen Dingen. Sie sind in den Bereichen der Soziale Betreuung und Unterkunft sowie Verpflegung tätig. Auch sie sind bei Großveranstaltungen gefragte Mitwirkende; sei es, dass sie (nicht nur, aber auch exzellente Erbsensuppe) kochen, sei es, dass sie sich um verlorengegangene Kinder kümmern. Mehr und mehr engagieren sie sich auch in der Notfallnachsorge.

  • Technik und Sicherheit: Die Helfer im Technischen Dienst sind die Mädchen und Jungs für alle Fälle: Sie kümmern sich um die Fahrzeuge und das Material, bauen Zelte auf (und ab), betreiben technische Geräte wie z.B. Notstromaggregate und Trinkwasseraufbereitungsanlagen, sorgen sich um die Sicherheit im allgemeinen und bei Unfällen mit chemischen und radiologischen Stoffen im besonderen und anderes mehr.


Zu den Fachdiensten und -bereichen zählen weiterhin:
  • die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe,

  • das Blutspendewesen,

  • der Fernmeldedienst,

  • der Pflegehilfsdienst und

  • der Suchdienst.

Für Großschadensereignisse, Katastrophen und Konflikte werden aus den Bereitschaften Einsatzeinheiten und Schnelleinsatzgruppen gebildet und vorgehalten.

Die Angehörigen der Bereitschaften treffen sich regelmäßig zu Dienstbesprechungen, Ausbildungen und Übungen. Sie sind Spezialisten und Generalisten zugleich, eine fundierte Grund- und Fachausbildung ermöglicht ihnen ein breites Tätigkeitsspektrum.



DRK-Banner